Never-ending education

12 lange Jahre in der Schule gefolgt von einem Studium der Elektrotechnik. Im Verlaufe meines bisherigen Lebens prasselten Unmengen an Wissen auf mich ein. Doch was blieb hängen? Sicher, hier und da ein paar Vokabeln aus dem Französischunterricht, einige wenige biologische Zusammenhänge und dann ist da noch irgendetwas mit einem Erlkönig.

In der Schule wird einem gesagt, was man zu tun und zu lassen hat. Letztlich spult man nur einen vorgegebenen Ablauf ab. An der Universität wird man dann schon selbstständiger, man hat die Wahl Vorlesungen und Übungen zu besuchen oder eben nicht. Trotzdem läuft es auch dort immer wieder auf Prüfungen hinaus – es wird gelernt, was für Klausuren relevant ist.

Nicht das Wahre…

Wir müssen uns weiterentwickeln. Daher gilt es, altmodische Denkmuster und das Gewohnte abzulegen und unseren eigenen Weg zu beschreiten, selbstständig zu werden. Wie Mihaly Csikszentmihalyi in seinem Buch Flow: Das Geheimnis des Glücks schreibt: “Idealerweise sollte am Ende der extrinsischen Ausbildung der Beginn einer Bildung stehen, die intrinsisch motiviert ist”.

SONY DSCDas im Leben so wichtige flexible Denken wird primär durch selbstständiges (intrinsisch motiviertes) Lernen gefördert. Bücher sind hier die beste Anlaufstelle. Sie können Wissen vermitteln, zum Denken anregen und Horizonte erweitern. Statt vor dem abendlichen Fernsehprogramm dahin zu vegetieren, sollten wir alle viel mehr lesen.

Hochwertige Romane sind in Ordnung, gerade abends. Bei weitem besser sind meiner Meinung nach Sach- und Fachbücher, denn diese haben unmittelbaren praktischen Nutzen.

Dieser Blog hat im Prinzip nur ein Ziel: zu lebenslangem Lernen zu animieren. Seien Sie offen, seien Sie wissbegierig und eignen Sie sich einen breitgefächerten Wissensschatz an. Wozu? Für ein erfülltes Leben! Was tun wir denn, wenn wir aufhören zu lernen? Aufhören uns weiterzuentwickeln? Dann sind wir nichts als Konsumenten. Menschen, die Ihr Leben lang auf Glück warten, statt selbst danach zu streben. Menschen, die von äußeren Umständen abhängig sind und sich hinter eben jenen verstecken, sollte es mal nicht so laufen. Menschen, deren größte Fähigkeit das Finden von Ausreden ist.

Reinhold Würth, deutscher Unternehmer, sagte: „Lebenslang lernen ist ein Stück Selbstverständlichkeit, und doch wird ein aufmerksamer Beobachter feststellen, daß sich die Menschen seiner Umwelt in zwei Lager aufzuteilen scheinen: die einen schon mit 40 vergreist, lustlos am Leben vorbei lebend, phlegmatisch, nicht nur körperlich feist und dick, auf dem Weg zur Senilität. Andere im Alter von 70 machen einen wendigen, optimistischen, agilen und positiven Eindruck, sind unabhängig von der Berufslaufbahn aktiv geblieben und beobachten ihre Umwelt aufmerksam und positiv. Analysiert man beide Gruppen, dann zeigt es sich, daß erstere verlernt haben, zu lernen, während letztere sich analytisches Denken und den Drang zum Leben bewahrt haben.“

Durch äußere Zwänge in Schule und Universität habe ich früher kein Interesse mehr an Wissen außerhalb meines Fachbereichs gehabt. Nur was ich lernen musste, habe ich gelernt. Es war keine glückliche Zeit. Man wird zum Fähnchen im Wind, hin- und hergerissen von äußeren Einflüssen – außerstande selbstbestimmt zu leben. Bücher haben mein Leben verändert. Ich kann daher nur empfehlen: Hören Sie niemals auf zu lernen!

Von Henry Ford stammen die weisen Worte: „Wer aufhört zu lernen, ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein.“

Anders gesagt: Jung ist nur, wer bereit ist seine Überzeugungen über den Haufen zu werfen. Wer bereit ist neue Wege einzuschlagen. Wer bereit ist zu lernen.

Möglichkeiten gibt es viele. Man kann beispielsweise aus dem Kontakt mit anderen oder auch aus eigenen Fehlern lernen. Ganz egal wie – entscheidend ist nur, dass man stets offen, wissbegierig und strebend ist.

Auf mich persönlich hatte das gesammelte Wissen der Menschheit, niedergelegt in  Büchern, den herausragendsten Einfluss. Daher möchte ich alle von mir gelesenen Bücher hier auflisten und nach Schulnoten bewerten. Die für mich besonders bedeutsamen werde ich im Laufe der Zeit in Artikeln näher beleuchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Foto: Bernd Kasper  / pixelio.de)