Essen wie vor 40000 Jahren? Wenn es nach Arthur de Vany geht, ja. Der heutige Mensch ist genetisch betrachtet den Menschen aus der Steinzeit sehr ähnlich. Damals aber gab es noch keinen Zucker, kein Getreide, kein Brot, keine raffinierten Produkte. Schokolade in der Steinzeit? Wohl kaum.

Der menschliche Verdauungstrakt ist daher nicht auf unsere heutige Ernährung ausgelegt! Der Autor begründet sehr anschaulich und überzeugend, wieso wir unsere Ernährung auf Steinzeit umstellen sollten und was wir dann letztendlich essen können. Grundzutaten sind Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Nüsse. Er geht die Sache dennoch nicht extrem streng an. Minimal verarbeitete Produkte aus dem Supermarkt können in Maßen zur Zubereitung von Mahlzeiten hinzugefügt werden. Genaueres im Buch.

Zum Schluss das für mich Wichtigste: Seine Frau und sein Kind sind an Diabetes Typ I erkrankt. Die ständigen Insulinspritzen waren für ihn keine Dauerlösung, daher beschäftigte er sich näher mit Ernährung und Verdauung. So entwickelte er die Steinzeitdiät. Seit ihrer Ernährungsumstellung müssen sie sich keine Insulinspritzen mehr geben und können ein ganz normales Leben führen.

Trotz allem bin ich von Produkten wie braunen Reis, Süßkartoffeln und nicht homogenisierte, frische Milch überzeugt. Strenge Ernährungsrichtlinien sind meines Erachtens nach für ein gesundes Leben nicht nötig.

Das Buch von Arthur de Vany ist ein absolutes Grundlagenwerk und bietet Interessierten einen hervorragenden Einstieg in die Paleo-Ernährung.

>>Zum Buch<<