Wie man in einem Jahr Sieger der US-amerikanischen Gedächtnismeisterschaft wird? Joshua Foer muss es wissen, denn genau das hat er geschafft.
Als Journalist schrieb er zunächst einen Artikel über eine Gedächtnismeisterschaft, bis die Neugier ihn zu einem Selbstversuch bewegte. Unter Anleitung von Ed Cooke, einem erfahrenen Gedächtnissportler, brachte er sich binnen eines Jahres alle wichtigen Mnemotechniken bei und trainierte Sie, bis er schlussendlich die Meisterschaft gewann.
Der Autor beschreibt seinen Weg dorthin detailgetreu und geht dabei auf Gedächtnistechniken, die Funktionsweise des Gedächtnisses sowie diverse Alltagsprobleme eines Gedächtnissportlers ein. Zudem berichtet er über verschiedene Ausnahmen, angefangen bei Menschen die sich von Natur aus scheinbar alles merken können, bis hin zum krassen Gegenteil – Menschen, die sich fast nichts merken können.

Mich hat vor allem die Authentizität, mit der Joshua Foer an die Sache heran geht, überzeugt. Er schreibt lebendig über den Einstieg eines Neulings in den Gedächtnissport und stellt dabei auch die Sinnhaftigkeit von Mnemotechniken und den entsprechenden Übungseinheiten auf den Prüfstand.

“Alles im Kopf behalten” bietet einen hervorragenden Einstieg in das Gedächtnistraining und die Funktionsweise des Gedächtnisses. Selbst wenn man letztlich kein aktives Training betreiben wird, stellt dieses Buch eine interessante Lektüre dar.

>>Zum Buch<<