Wer glaubt zum optimalen Einsatz des Gedächtnisses seien komplizierte Techniken notwendig, die man auch noch häufig trainieren muss, der irrt. “So lernen Sieger” von Gunther Karsten liefert 50 zum Teil leicht umsetzbare Tipps zur Verbesserung der Wissensspeicherung.

Diverse Mnemotechniken kommen natürlich ebenfalls zur Sprache, aber das besondere an diesem Buch sind wirklich die leicht verständlichen und sofort umsetzbaren Tipps. Nehmen wir als Beispiel den “seriellen Positions-Effekt”. Dieser besagt, dass man sich von einer Informationskette am besten die ersten und letzten merken kann. Liest man Ihnen beispielsweise 10 Zahlen vor, so merken Sie sich hauptsächlich die ersten und letzten Zahlen.

Daraus geht hervor, dass Lernintervalle wesentlich effektiver sind als die Dauermethode.  Ich habe an der Uni miterlebt, wie Studenten stundenlang lernen. Ich selbst habe aus Faulheit immer mal wieder etwas gelernt. In den Prüfungen hatte ich aber keine großen Probleme. Ich kann daher aus eigener Erfahrung sagen, dass das Einteilen in Intervalle beim lernen deutlich effektiver ist. Ideal sind 45-60 Minuten lernen gefolgt von einer kleinen Pause. Die können Sie zum Essen, Trainieren, Meditieren oder sonstwas nutzen.

Dieses Buch ist für mich das nützlichste zum Thema Gedächtnis. Absolut empfehlenswert. Zur Vertiefung der Mnemotechniken empfiehlt sich noch ergänzend das Buch “Erfolgs-Gedächtnis” – ebenfalls von Gunther Karsten.

>>Zum Buch<<