Viele Anfänger beziehen ihr Wissen aus Fitnessmagazinen – so wie ich es einige Zeit lang tat. Eines fällt dabei sofort ins Auge: Die meisten Magazine stinken von Jahr zu Jahr mehr nach Pharmazie. Bei einigen namenhaften Vertretern ist fast jede zweite Seite Werbung für irgendein innovatives, hochwirksames Supplement. An jeder Ecke sieht man einen unglaublich muskulösen Typen, der angeblich all seine Erfolge mit diesem oder jenem Nahrungsergänzungsmittel erreicht hat. In Interviews verraten die Profis ihre Erfolgsgeheimnisse – und ihre bevorzugten Nahrungsergänzungsmittel.
Ernährungspläne werden oft mit Supplementen bestückt – zu Worte meldet sich dann ein äußerst erfolgreicher Trainer, der überzeugend erklärt, warum die einzelnen Supplemente zu diesen und jenen Zeitpunkt höchst effektiv sind.

Die Supplemente-Industrie

…beherrscht den Sport. Sie kauft sich die Namen erfolgreicher Athleten und Trainier, infiziert die Magazine und Messen, manipuliert mit Werbung.
Unterschwellig wird folgender Eindruck vermittelt: Kein Erfolg ohne Supplements.

Doch sehen wir uns die Hintergründe an. Eine Industrie ist stets auf den eigenen Profit bedacht.
Jede Marke wird sich daher stets im besten Licht darstellen. Niemals werden sie sagen „Arginin – keine bewiesene Wirkung, aber man kann es ja mal probieren“.
Stattdessen etwas in folgender Machart: „Arginin – DER Booster für effektive Trainingssessions!“. Es geht um den Profit. Und die Magazine? Die finanzieren sich in erster Linie über die Werbeflächen. Da ist es selbstverständlich, dass ein gutes Wort für Supplemente eingelegt wird, denn die entsprechenden Marken bringen Geld.
Mit den Profis ist es nicht anders. Sie werden von Supplemente-Marken gesponsert und werden sich daher hüten, Nahrungsergänzungsmittel in einem schlechten Licht darzustellen. Sie schildern groß und breit, was alles in den Pre- und Post-Workout Shake kommt, dass sie mit diesem und jenem beste Erfolge erzielen konnte.
Doch sehen wir den Tatsachen ins Auge: Die meisten nehmen Steroide. Sie reden von Glutamin, BCAAs und Tralala, meinen aber Anabolika.

Legale Supplemente

… können sinnvoll eingesetzt durchaus eine Wirkung haben. Allerdings hält sich diese Wirkung sehr stark im Rahmen! Ich will mich hier nicht als Moralapostel oder dergleichen profilieren, sondern zu einem besonnenen Umgang mit Supplementen aufrufen, da gerade viele Anfänger den Fehler machen, ausbleibende Erfolge mit Supplementen korrigieren zu wollen.
Diese Wahrheit muss ins Blut aller Athleten übergehen:

JEDER Athlet kann auch OHNE Nahrungsergänzungsmittel HERVORRAGENDE Erfolge erzielen.

Das ist Tatsache. Du brauchst kein Protein, kein Creatin, keine Aminosäuren und auch keine Booster, um Muskelmasse auf- bzw. Fett abzubauen. Worauf es wirklich ankommt, ist Dein Wille. Wenn Du es wirklich willst, wirst Du es auch schaffen – ganz ohne Chemie.
Gesellt sich zu einem starken Willen auch noch ein gut strukturiertes Trainingsprogramm und eine naturbelassene, zielgerichtete Ernährung, werden die Erfolge in kürzester Zeit sichtbar sein – Anfängern sei an dieser Stelle mein Buch „Project Body: Mit einem neuen Körper in ein neues Leben“ empfohlen. Dieses gibt Aufschluss über alles Wissenswerte zum Thema Training, Ernährung und Motivation.

Sind Nahrungsergänzungsmittel unnötig?

Nein, Nahrungsergänzungsmittel können sehr wohl sinnvoll sein. Ich möchte mit all der Kritik nicht darauf hinaus, dass alle Supplemente komplett wirkungslos sind – das wäre absolut falsch. Einige haben durchaus positive Wirkungen und können eine sinnvolle Unterstützung darstellen. Ich möchte nur klarstellen, dass sie nicht zwingend notwendig sind und ihr Anteil am Erfolg NIEMALS überschätzt werden darf.
Viele unerfahrene Athleten stellen Fragen, die in folgende Richtung zielen: „Ich habe seit einigen Wochen keine sichtbaren Erfolge mehr erzielt und möchte nun endlich richtig Muskelmasse aufbauen – welche Supplemente kann ich nehmen?“. Sie wollen Willensschwäche, schlechtes Training und/oder mangelhafte Ernährung mit Nahrungsergänzungsmitteln kompensieren – und das funktioniert NICHT.

Jeder Athlet muss sich vollends darüber im Klaren sein, dass jeglicher Erfolg im Kern aus diesen drei Komponenten besteht: Wille, Training, Ernährung.

Nahrungsergänzung ist das Sahnehäubchen. Es kann die Erfolge beschleunigen und an einigen Stellen eine sinnvolle Aushilfe sein – beispielsweise in Form eines Proteinriegels oder -shakes, wenn gerade keine Zeit für die Zubereitung einer Mahlzeit zur Verfügung steht.
Welche Supplemente genau helfen und was es zu den einzelnen Vertretern alles zu wissen gibt, erkläre ich in den nachfolgenden Artikeln. Hier möchte ich lediglich klarstellen, dass sie NIEMALS zu Kompensationszwecken eingesetzt werden dürfen. Nutze sie als Helfer – nicht mehr, nicht weniger – und lasse dich nicht von der Industrie, die die Autorität der Profis und Magazine nutzt, um ihren Profit zu erhöhen, blenden.

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Der Supplemente-Guide“.

Lesenswert
Gewichtheber-Plattform selber bauen - kinderleicht und kostengünstig

(Bildquelle: By Ragesoss (Own work) [CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons)