Es ist soweit, die Badass Challenge wurde heute als E-Book veröffentlicht. Nachdem es ein knappes Dutzend Testläufe gab, einen davon habe ich selbst ausgeführt, darf ich nun voller Stolz eine Challenge präsentieren, die auf holistische, nachhaltige und effektive Weise das Potential des Körpers zu entfesseln vermag!

Mit der Badass Challenge kannst du in nur 30 Tagen (!) spürbar mehr Energie und Lebenspower gewinnen, eine vollkommen neue Perspektive auf Fitness, Bewegung und Ernährung erlangen und sämtliche Weichen dafür stellen, deinen Körper zu kräftigen, den Bewegungsapparat ins Gleichgewicht zu bringen und Fitness, Gesundheit UND Ästhetik parallel zu entwickeln.

Das holistische System der Badass Challenge ist so abgestimmt, dass es zeitlich für jeden praktikabel ist. Mit ihrer Hilfe verwandelst du destruktive in konstruktive Gewohnheiten, forderst und förderst deinen Körper, optimierst deine Ernährung und gleichzeitig deine Regeneration – denn nur mit der richtigen Balance aus Spannung und Entspannung, aus Bewegung und Ruhe, aus Gesundheit und Genuss sind unsere Bestrebungen nachhaltig und erfüllend.

Wie es zur Badass Challenge kam

Lass mich dir eine kleine Anekdote aus meinem Leben erzählen, um zu verstehen, warum diese Challenge so wichtig ist und warum ich sie unbedingt verfassen wollte.

Vor einigen Monaten bin ich auf dem Heimweg einer Mutter mit ihrem Jungen über den Weg gelaufen. Es war anscheinend kurz vor der Zeugnisausgabe, denn der Junge erzählte seiner Mutter von seinen Noten. Er erzählte ihr, dass er sowohl in Sport als auch in Geschichte eine 4 haben würde.

Bis hierhin alles normal. Was mir wirklich zu denken gab, war die Reaktion der Mutter. Vor allem deshalb, weil dieses Reaktion keineswegs ungewöhnlich war und – wie mir klar wurde – ganz einfach nur krankhafte Dogmen der Gesellschaft widerspiegelte. Sie sagte im  leicht enttäuschten Tonfall: “Na Sport verstehe ich ja, da kann man nicht viel machen. Aber in Geschichte kannst du dich doch mehr anstrengen!”

Diese vermeintlich unscheinbare Aussage hat mich nachhaltig schockiert! Vor allem weil sie mir eine ganz normale Mutter zu sein schien, die für ihr Kind nur das Beste wollte – sie hatte es anscheinend nur selbst nicht anders kennengelernt und verstanden.

Denn was bitte ist der Unterschied zwischen Sport und Geschichte? Sie war offenkundig enttäuscht darüber, dass ihr Junge für Geschichte nicht genügend gelernt hat und daher schlicht zu faul war. Warum bitte soll das bei Sport etwas anderes sein? Warum ist eine schlechte Note in Geschichte Faulheit und eine schlechte Note im Sportunterricht Pech oder unglückliche Fügung?!

Korrigier mich, wenn ich mich irre, aber ich sehe keinen Unterschied. Genauso wie man für Geschichte und jedes andere Fach lernen muss, muss man auch für den Sportunterricht seine Hausaufgaben machen, sich bewegen und auch jenseits der Schule Sport treiben, wenn man gute Noten haben will. So einfach ist das. Eine schlechte Note im Sportunterricht spiegelt nichts anderes als Bewegungsfaulheit wider. Muss ich also davon ausgehen, dass Sport vielen ganz einfach als weniger wichtig erscheint?

So ist es scheinbar, denn diese kleine Anekdote ist letztlich ein Sinnbild für eine übertriebene Verkopftheit der Gesellschaft, die den Wert des Körpers und seine Bedeutung für ein erfolgreiches, gesundes und erfülltes Leben vollkommen verkennt und unterschätzt! Für eine Entwicklung, die sowohl uns als auch unseren Kindern langfristig massiv schadet. Denn ohne dem Körper ist der Geist nichts – genauso wie umgekehrt. Beide gehören untrennbar zusammen.

Das Konzept der Badass Challenge

Deshalb wird es höchste Zeit, radikal umzudenken UND auch entsprechend zu handeln! Denn erfreulicherweise beschäftigen sich zwar immer mehr Menschen damit, ihren Körper zu pflegen, zu fordern und zu fördern, um dadurch gesunder, fitter und natürlich auch schöner zu werden. Aber nur wenige schaffen es, langfristig dranzubleiben.

Oft sind es nur halbgare Versuche, die schon nach ein paar Wochen oder gar nur Tagen enden. Deshalb war es mir wichtig, die Badass Challenge nicht nur so effektiv zu gestalten, dass spürbare Veränderungen schon in kurzer Zeit eintreten, sondern dass damit zugleich auch das Fundament langfristiger Bestrebungen gelegt wird.

Wer die Badass Challenge durchzieht – das ging aus den Testdurchläufen, die wertvolles und in der finalen Version verarbeitetes Feedback zutage brachten , eindeutig hervor – der ändert damit nachhaltig seine Perspektive auf Fitness, Bewegung und Ernährung, gewinnt sowohl Begeisterung als auch Überzeugung (das Buch ist wirklich gnadenlos motivierend!) UND nimmt konstruktive Gewohnheiten an, die es ermöglichen den Körper mühelos in Form zu bringen und zu halten.

Das ist der Schlüssel und das Geheimnis der Badass Challenge: Sie ist radikal und kurzfristig, aber alles folgt einem langfristigen Konzept. Wenn du dich ihr stellen willst, musst du 30 Tage lang kompromisslos und konsequent sein, um dich dadurch langfristig mühelos motivieren zu können.

In nur 30 Tagen spürst du unfassbare Veränderungen in deiner Fitness, deinem Mindset und deinem Alltag – mehr Energie, mehr Motivation, mehr Begeisterung. Doch zugleich spürst du die Wirkung der Challenge weit darüber hinaus. Das ist es, was bisher ausnahmslos jeder Tester zu berichten hatte: Die Gewohnheiten haben sich nachhaltig verändert.

Die Badass Challenge ist daher für dich selbst eine Bereicherung, aber auch für unsere Kinder und Gesellschaft insgesamt, wenn wir endlich einen vernünftigen körperlichen Ausgleich gewinnen und Körper und Geist vereinen – dann wird es auch was mit den guten Noten im Sportunterricht. Denn der ist letztlich nur Feedback für den körperlichen und damit unweigerlich auch gesundheitlichen Zustand der Kinder.

>> Hier geht’s zur Badass Challenge <<