Das perfekte HomegymWenn man mit dem Krafttraining anfängt, stellt sich in allererster Linie die Frage des Equipments. Besuche ich ein Studio oder trainiere ich doch lieber in den eigenen vier Wänden? Ein Studio bietet sicherlich eine Menge Vorteile, aber neben den laufenden Kosten ist vor allem die Anfahrt häufig ein Problem. Zudem sind günstige Studios in der Regel auch zu den besten Zeiten stark überfüllt, so dass man hin und wieder in seinem Trainingsplan eingeschränkt wird. Wo Sie letztlich trainieren müssen Sie entscheiden – sollten Sie sich für ein Homegym entscheiden, möchte ich Ihnen hiermit helfen. Ich selbst habe nämlich als unerfahrener Sportler viele Fehler gemacht und damit jede Menge Geld verschwendet – das möchte ich Ihnen ersparen.

Ich werde in dieser Serie auf die wichtigsten Gerätschaften eingehen und diese auch nach Wichtigkeit sortieren. Die Ausrüstung von Stufe 1 ist absolut wesentlich und sollte nicht fehlen. Die Bedeutsamkeit nimmt in den weiteren Stufen dann immer weiter ab, so dass im letzten Level zwar praktisches aber keinesfalls notwendiges Equipment zu finden sein wird. Diese Einteilung soll dafür sorgen, dass Sie Ihr Geld für das Wesentliche ausgeben und nicht für unwichtige Sachen vergeuden und sich dann das Wichtige nicht mehr leisten können.

Stufe 1

Das erste Level beinhaltet wie schon erwähnt die unersetzliche Basis für jeden Athleten. Es handelt sich hierbei um eine Langhantel mit Gewichten. Okay, wirklich unersetzlich ist es nicht, denn normalerweise kann man auch nur mit dem eigenen Körper trainieren, aber in diesem Ratgeber geht es ja um Equipment und von diesem Equipment ist die Langhantel schlicht und ergreifend das wichtigste Tool. Selbst wenn Sie irgendwann nur mit dem eigenen Körpergewicht trainieren wollen, so werden dennoch die Meisten Unterstützung benötigen, um Bewegungen wie Klimmzüge, Dips und einbeinige Kniebeugen zu lernen – das können nämlich die wenigsten Einsteiger.

Mit einer Langhantel lässt sich ein effektives Training für den gesamten Körper entwerfen. Die Zielsetzungen reichen dabei von Muskelaufbau über Kraftzuwachs bis hin zum Fettabbau – sie deckt einfach alles ab.

Bevor Sie sich eine Hantel kaufen, wäre es ratsam sich genau zu überlegen, wo genau die Reise hingehen soll. Wenn Sie nur nebenbei mal ein wenig trainieren möchten, dann reicht ein normales Langhantelset wie dieses hier, da haben Sie direkt ein paar Kurzhanteln enthalten. Wichtig ist, dass Sie auf Gussgewichte achten. Kunststoffüberzüge sind zwar wesentlich billiger, aber die Gewichte sind viel zu breit, als dass die damit viel Gewicht aufladen könnten

Oder doch lieber olympisch?

Wenn Sie lange und intensiv trainieren möchten und diesen Sport lieben, dann lohnt sich direkt die Anschaffung einer Olympia-Stange, bevor Sie schon viele Gewichte mit 30er Durchmesser gekauft haben. Die Olympia-Version ist wesentlich stabiler und hat zudem bewegliche Gewichtsauflagen, die unglaublich praktisch bei allen dynamischen Übungen sind (Reißen, Stoßen,…). Olympia-Ausrüstung ist teurer, aber andererseits trainieren Sie möglicherweise für eine sehr lange Zeit, wenn nicht gar Ihr gesamtes Leben, mit Gewichten und profitieren daher auch langfristig von der hochwertigen Qualität.

Die Gewichte

Zu Anfang benötigen Sie noch keine hohen Lasten und sollten daher erstmal nur ein paar Basisgewichte kaufen. Ich empfehle Ihnen folgende Gewichte:

4x 1,25kg

4x 2,5kg

4x 5kg

2x 10kg

Das reicht für den Anfang komplett aus. Später ist es wichtig in schwere Gewichtsscheiben wie 15er oder 20er zu investieren, denn die Hantel hat kein unendlich großes Aufnahmevermögen und wenn Sie jenseits der 100 oder gar 200 kg Marke trainieren möchten, dann werden Sie schwere Scheiben benötigen. Sollten sie normale Hantelstangen verwenden, dann kaufen Sie sich auf jeden Fall gusseiserne Scheiben! Sie müssen so kompakt wie möglich sein, um genügend Gewicht aufladen zu können.

Möchten Sie sich hingegen olympische Ausrüstung zulegen, dann empfehle ich gummierte Gewichte zu kaufen, denn das Fassungsvermögen der 220cm langen Stangen ist größer und gummierte Gewichte bieten den Vorteil, dass man die Stange fallen lassen kann (solange es der Boden mitmacht), was gerade bei Übungen wie Kreuzheben ein enormer Vorteil ist.

Das war es, mehr brauchen Sie für den Anfang nicht zwangsläufig. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei den ersten Einheiten in Ihrem neuen Homegym. 

 

Lesenswert
Die beste Zeit zum Trainieren: Der 3-Punkte-Plan

Siehe auch:

Homegym Stufe 2

Homegym Stufe 3

Homegym Stufe 4

(Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de)