Was sind deine Fitnessziele? Vielleicht willst du endlich in Form kommen, regelmäßiger trainieren gehen, dich mehr bewegen, dich gesünder ernähren, einen Marathon laufen, mit dem Gewichtheben anfangen, Körperfett verbrennen, Muskeln aufbauen, breitere Schultern oder einen knackigen Hintern erlangen, Energietiefs reduzieren, deine Gesundheit verbessern, deinen ersten Klimmzug schaffen, deine Beweglichkeit, Körperbeherrschung oder Stabilität verbessern – oder von mir aus auch alles zusammen. Was auch immer deine Ziele sind, was auch immer deine Gründe sind – es bleibt die Frage nach dem WIE.

Wie packst du es RICHTIG an, dass du deine Ziele auch erreichst, dass du dranbleibst, dass du erfolgreich bist? Nun, ein erster Schritt besteht schon einmal daran, diesen Blog zu lesen, der auch in 2018 jede Menge Motivation, nützliche Insider-Infos und praktische Anleitungen  für dich bereithalten wird!

Doch davon abgesehen bieten GUTE Bücher die wohl günstigste kompetente Beratung auf dem Weg zu deinen Zielen. Aber die Auswahl ist groß: Welche Bücher sind für DEINE Ziele die richtigen?

Nicht jedes Buch ist das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde. Manche stiften mehr Verwirrung denn Erleuchtung, weil die Autoren selbst wohl eher Marketingexperten statt Fachmänner/-frauen sind.

Deshalb habe ich für dich nachfolgend einige lesenswerte Bücher für die unterschiedlichsten Zielsetzungen und Voraussetzungen aufgelistet, damit du den nötigen Support auf deinem Weg zu einem fitteren, gesünderen und schöneren Körper bekommst.

Die Reise beginnt mit einem Arschtritt

Was auch immer dein persönliches Fitnessziel ist, welche Schwerpunkte auch immer du setzen möchtest, ob du mehr nach Ausdauer, nach Beweglichkeit oder nach Kraft streben willst (oder alles zusammen), ob du Körperfett verbrennen oder Muskeln aufbauen willst, ob du fit werden oder einfach nur ein bisschen mehr Bewegung als Ausgleich haben möchtest – in jedem dieser Fälle ist die brandneue 30-tägige Badass Challenge der ideale Start für dich, denn sie hilft dir, deinen inneren Schweinehund zu überwinden und endlich konsequent durchzustarten.

Vergiss niemals: Fitness ist unabhängig von der eigenen Zielsetzung in aller erster Linie eine Frage des Willens, eine Frage der Motivation. Sie ist der entscheidende Faktor. Sie macht den Unterschied aus zwischen denjenigen, die immer wieder mal einen Versuch starten, ohne wirklich voranzukommen, und denjenigen, die konsequent dranbleiben und ihr Leben dauerhaft verändern.

Drei Fitnessbücher, die jeder gelesen haben sollte

Ebenfalls unabhängig von der individuellen Zielsetzung sollte meiner Meinung nach JEDER die nachfolgenden drei Bücher gelesen haben, um eine neue Perspektive zur körperlichen Fitness zu gewinnen.

  • Leider geil, fett und faul: Ein berauschendes Buch aus der Feder von Christian Zippel, das dir dabei hilft, deinen inneren Schweinehund an die Kette zu legen, deine Komfortzone zu verlassen, mehr Körperlichkeit in dein Leben zu bringen und zu einem physisch wie mental starken Menschen zu werden. Neben knallharten Ansagen und nützlichen praktischen Tipps besticht das Buch für allem durch außergewöhnlich inspirierende Gedankengänge zur verlorenen Körperlichkeit unserer Gesellschaft – ein wirklich spannendes Buch, das am liebsten in einem Zug verschlungen werden will.
  • Gib niemals auf: Wenn der US-Coach Dan John etwas sagt, sollte man immer die Ohren spitzen, denn der Typ hat schlicht wirklich Ahnung von seinem Fach. Er besticht durch Klartext, lässt sich von keinem Dogma bremsen und liefert hochgradig effektive Methoden der alten Schule. Das Buch ist weniger ein Buch als eher eine Sammlung von Artikeln aus der Feder Dan Johns. Es gibt also keinen roten Faden, aber eine bunte Mischung an Themen mit wirklich genialen Gedankengängen, harten und effektiven Workouts und inspirierenden Einsichten zur körperlichen Entwicklung – mach dich auf ungewöhnliche aber überzeugende Ansagen gefasst, die weitverbreitete Thesen und Lehrmeinungen zerstören. Man muss gewiss nicht allem zustimmen, erfährt hier aber auch vieles, das sonst verschwiegen wird. Inspiration für jeden Athleten.
  • Bewegung liegt in deiner DNA: Das erst 2016 in deutscher Sprache erschienene Werk von Katy Bowman ist noch jung, besitzt aber absolutes Klassiker-Potential. Denn es ist eines der ersten Bücher, welches das Hauptproblem des modernen Lebensstils, nämlich ein Mangel an alltäglicher Bewegung, offenlegt und aufgreift. Es ist KEIN Trainingsbuch, es geht NICHT um Fitness oder Muskelaufbau oder Fettabbau. Hier geht es schlicht um BEWEGUNG. Darum, die natürliche Funktionalität des Körpers Wiederherzustellen, seine Strukturen ins Gleichgewicht zu bringen und dadurch die beste Basis für ein fittes und gesundes Leben zu legen. Ausrüstung braucht man dafür übrigens nicht! Wenn ich dir nur ein einziges Buch empfehlen dürfte, dann auf jeden Fall dieses!

Körpertransformation

Du willst deinem Körper rundum einen neuen Anstrich verpassen? Das richtige Know-How für deine Transformation findest du in diesen Büchern:

  • Looking Good Naked: Das Werk von Mark Maslow ist ganz klar eines der besten Bücher, das 2017 erschienen ist. Ich habe selbst schon mit ihm gearbeitet und mich mit ihm ausgetauscht und bin vollkommen überzeugt von seiner Expertise. Auch sein Buch kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen, weil Mark einer der wenigen Experten ist, die die Bedeutung der Motivation und des Mindsets richtig erkennen und aufgreifen. So findest du in diesem Buch nicht nur durchdachte Trainingspläne in verschiedenen Schwierigkeitsgraden (angefangen mit Kurzhanteltraining für absolute Einsteiger), sinnvolle Ernährungspläne, leckerere Rezepte und anschauliche Übungsbeschreibungen, sondern auch wertvolle Mentaltipps, um auch wirklich dauerhaft dranzubleiben. Das alles in einer sehr schön gestalteten und übersichtlichen Aufmachung für einen günstigen Preis!
  • Adonis-Guide: Wenn es um die Transformation des Körpers geht, muss ich natürlich auch den Adonis-Guide aus meiner eigenen Feder erwähnen – das erste mir bekannte Buch, mit einem langfristig angelegten Trainingsplan (für genau ein Jahr!), bei dem die einzelnen Phasen sauber aufeinander abgestimmt sind, für reichlich Abwechslung gesorgt wird, die wichtigen Elemente des Muskelaufbaus, der Fettverbrennung und der Ernährung progressiv angeeignet und verinnerlicht werden und durch hochfrequentes Training verdammt gute Fortschritte erzielt werden – in den vielen Rückmeldungen, die ich mittlerweile zum Buch erhalten habe, wurde diese vielen bisher unbekannte Effektivität besonders deutlich positiv hervorgehoben.
  • Military Fitness: Dieses Buch wurde unter anderem von einem ehemaligen Kampfschwimmer verfasst und ist ein vollständiges Fitnessbuch, das so ziemlich alle wichtigen Themen behandelt. Man erhält viele Hintergrundinfos über Kraft-, Ausdauer- und Mobilitytraining, erfährt worauf es bei der Steigerung der Leistung ankommt, wie man sich ernähren sollte und erhält neben schön bebilderten Übungsbeschreibungen auch eine ganze Reihe von Workouts mit verschiedenem Equipment (von Bodyweight über Langhantel und Kettlebell bis hin zu klassischen Medizinbälle und Sandsäcken sowie neuere Tools wie der TRX). Abgerundet wird das Paket durch interessante Randinfos, beispielsweise über die Ausrüstung und natürlich auch darüber, worauf es beim Militär so ankommt – Fitnesstests der Bundeswehr, speziell auch der Kampfschwimmer (einer Spezialeinheit), sowie amerikanischer Militäreinheiten (z.B. Navy SEALs). Es ist vor allem ein Grundlagenwerk für Anfänger, die in Form kommen wollen.
Lesenswert
Wiedereinstieg nach Trainingspause - Der ultimative Fahrplan

Angemerkt sei an dieser Stelle, dass auch das HFT-Buch von Christian Zippel bestens für Muskelaufbau und Fettverbrennung geeignet ist – ich habe es jedoch im nächsten Unterpunkt “Krafttraining” eingeordnet.

Krafttraining

Du willst dich vor allem aufs Krafttraining konzentrieren, neue Rekorde aufstellen oder erst einmal die Grundzüge erlernen und anwenden? Kraft ist einer der wichtigsten Fitnessaspekte und durch seine enge Verflechtung mit Muskelaufbau und Fettabbau ein besonders häufig besprochenes Thema in Foren und auf anderen Internetseiten sowie Magazinen. Wirkliches Know-How findet man dabei jedoch selten – anders in den nachfolgend aufgelisteten Werken:

  • Starting Strength: Es ist DAS Standardwerk für Kraftsportler – Starting Strength von Mark Rippetoe erklärt thematisch auf das wesentliche beschränkt, dafür aber mit bisher unerreichtem Tiefgang, die Natur des progressiven Krafttrainings – angefangen mit der Frage, warum gerade das Langhanteltraining so effektiv ist, bis hin zu Empfehlungen für die richtige Ausrüstung und natürlich Trainingsplänen, die frei von neumodischen Bullshit-Übungen sind. Ganz besonders sticht das Buch dadurch heraus, dass es die Grundübungen (und mehr braucht ein gutes Kraftprogramm nicht!) detailliert erklärt – jeder Griff, jeder Teilaspekt der Bewegung wird durchleuchtet, damit jeder die richtige Technik verstehen und erlernen kann.
  • HFT: Das bahnbrechende Werk von Christian Zippel zum Thema Hochfrequenztraining hat für einiges an Wirbel gesorgt, allen voran weil bis dato im Fitnessbereich (anders als im Gewichtheberbereich) vor allem Volumen und Intensität diskutiert wurden, während kaum jemand den Einfluss der Frequenz richtig erkannt und verstanden hat. Meist wurde man bis hierhin mit einer Pauschalaussage á la “Muskeln brauchen mind. 48h zur Erholung” abgespeist – einer falschen und leicht widerlegbaren Aussage, die ein großer Bremsklotz sein kann. Dieses Buch gehört vor allem deshalb in jede Kraftsportler-Bibliothek, weil es mit gängigen Irrtümern aufräumt und neue Perspektiven und Möglichkeiten eröffnet.
  • HIT-Fitness: Ich bin zwar selbst kein Freund des Hochintensitätstrainings (nicht verwechseln mit HIIT!!), weil meiner Meinung und Erfahrung nach eine Erhöhung der Frequenz (HFT) bessere Ergebnisse liefert, aber es gibt durchaus Argumente, die für diese Methode sprechen. In jedem Fall taugt sie als Abwechslung, um frischen Wind in den Trainingsplan zu bekommen. Wer mehr über die Methoden des Hochintensitätstrainings erfahren möchte, ist mit diesem Standardwerk zum Thema gut bedient.
  • Der neue Muskelguide: Gerade wenn man die richtige Übungstechnik wirklich verstehen will, sind grundlegende Kenntnisse der Anatomie gefragt. Das kann ein wirklich trockenes Thema sein, doch Der neue Muskelguide ist da ganz anderer Natur. Dieses Buch schlägt die Brücke zwischen anatomischem Verständnis und praktischer Anwendung, also der Technik zahlreicher Übungen. Hier beschränkt man sich nicht nur (wie bei Rippetoe) auf die wesentlichen Grundübungen, sondern erhält auch Einsichten in zahlreiche Ergänzungsübungen. Welche Muskeln beteiligt sind und an welcher Stelle technische Fehler auftreten können wird anhand anschaulicher Bilder dargestellt.
  • Optimizing Strength Training:Dieses leider nur in englischer Sprache erhältliche Buch ist vor allem für diejenigen geeignet, die sich auch für die theoretische Seite des Kraftsports interessieren und mehr darüber erfahren wollen, warum nicht-linear periodisierte Workouts sinnvoll sind und wie man sie gestalten kann. Ein ergänzendes Werk für neugierige Eisensportler.

Ausdauertraining

Du willst unbedingt deine Ausdauer verbessern, vielleicht sogar einen Marathon laufen, einfach nur dein Training sinnvoll ergänzen oder aber im Rahmen von Zirkeln und Co. integrativ ohne eintönige Bewegungen deine Ausdauer parallel zu anderen Fitnesselementen entwickeln? Die nachfolgenden Bücher bieten das richtige Know-How für jeden Geschmack:

  • Ultimative Ausdauer: Ein neues Buch von Mark Sisson, einem der Vorreiter der Paläo-Bewegung, liefert ein breites Spektrum an Know-How für die Entwicklung einer starken Ausdauer. Hier findest du alles, was du je zum Thema wissen wolltest. Das Buch sticht besonders beim Einfluss der Ernährung auf die Ausdauerleistung hervor, wo es klar vom noch verbreiteten High Carb Ansatz abweicht, und zeichnet sich darüber hinaus durch den holistischen Ansatz aus. Hier wird eben nicht nur das Ausdauertraining besprochen, sondern auch der Einfluss von Kraft- und Sprinttrainig, Tipps zur optimalen Regeneration, die Ernährung natürlich und auch der Lebensstil. Ganz besonders wichtig: Das gesamte Buch legt viel Wert darauf, dass die Methoden für jeden anwendbar sind und das Verletzungsrisiko so gering wie möglich halten – ältere Sportler sind hier besonders gut bedient (aber auch alle anderen). Es ist ein geschlossenes Buch in einer wirklich gelungenen Aufmachung.
  • Ready to Run: Läufer sind ungewöhnlich anfällig für Verletzungen und erleiden nicht selten nach Jahren des Laufens chronische Knieprobleme. Woran liegt das? Zu einseitige Bewegung? Fehlt die Stabilität? Technische Probleme? Falsche Ausrüstung (Schuhe)? Nun, all das und mehr haben einen gewichtigen Einfluss. Wie du dein läuferisches Potential entfesseln und wie du dabei möglichst verletzungsfrei bleiben kannst, erklärt dieses Buch von Kelly Starrett in allen Einzelheiten. Hier geht man den Ursachen wirklich fachmännisch kompetent auf den Grund und erläutert sinnvolle Lösungsstrategien. Wenn du regelmäßig laufen möchtest oder es jetzt schon tust, sollte dieses Buch unbedingt in deiner Bibliothek sein.
  • Warrior Cardio: Wie verbessert man seine Ausdauer ohne eintönige Bewegungen, ohne klassisches Cardio? Es ist seit dem Siegeszug von CrossFit kein Geheimnis mehr, dass es auch ganz andere Möglichkeiten gibt, die Ausdauer mit Hanteln und Co. zu verbessern und dabei eben nicht nur einen, sondern möglichst alle Fitnessaspekte (z.B. auch Kraft, Explosivität, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination) abzudecken. Viele der Methoden gab es auch schon vorher und Warrior Cardio greift sie auf – ohne CrossFit-typische Bezeichnungen erfährst du hier alles über umfassendes, vollintegriertes Ausdauertraining (oder besser: Fitnesstraining). Viele intensive Zirkel-Workouts mit Hanteln und anderem Equipment (aber auch Bodyweight only) finden sich in diesem Buch ebenso wie Warm up Routinen, Tipps zur Regeneration, Ernährung und Motivation. Ebenfalls ein abgeschlossenes, holistisches Werk in einer anschaulichen Aufbereitung. Für Kampfsportler quasi Pflichtlektüre, für alle anderen ebenfalls lesenswert und nützlich.
Lesenswert
Pyramidentraining - Übersicht & Anwendung

Calisthenics

Du willst vorrangig oder ausschließlich mit deinem eigenen Körpergewicht trainieren oder einfach nur dein bestehendes Training durch sinnvolle Übungen an Ringen, Stangen oder auf dem  Boden ergänzen? Es gibt mittlerweile viele Bücher zum Thema, doch zwei bleiben für mich bisher unerreicht:

  • Overcoming Gravity: Das umfassendes Standardwerk zum Körpergewichtstraining ist nun (ab dem 26.02.2018) auch in deutscher Sprache erhältlich. Dieses Buch vermittelt sämtliche theoretische Grundlagen erfolgreichen Körpergewichtstrainings ebenso wie die praktische Umsetzung in all ihren Facetten – von den wichtigsten Übungen über die jeweiligen Progressionsschritte (ein besonders wichtiges Thema bei den Calisthenics!) bis hin zu nützlichen Infos über die Programmgestaltung. Der Autor widmet dabei ein ganzes Kapitel (macht etwa 1/4 des Buches aus!) dem Thema “Gesundheit und Umgang mit Verletzungen” – einzigartig auf dem Gebiet. Dieses Buch lässt eigentlich keine Fragen offen. Der einzige Kritikpunkt (vom hohen Preis abgesehen) ist die schlechte grafische Darstellung der Übungen (bezieht sich auf die englische Originalausgabe. Richtige Fotos gibt es hier nur zu Mobility- und Präventionsübungen – die eigentlichen Körpergewichtsübungen sind durch Zeichnungen dargestellt. Man erkennt, worum es bei der Übung geht, sieht aber dafür kaum Details. Trotzdem definitiv Pflichtlektüre für alle, die sich näher mit dem Thema Calisthenics beschäftigen wollen!
  • Complete Calisthenics: Etwas günstiger und mittlerweile ebenfalls auf deutsch verfügbar ist das fantastische Werk von Ashley Kalym. Auch hier werden fast alle Themen (der Umgang mit Verletzungen ausgenommen) angesprochen, jedoch im Bereich Trainingsplanung und Programmgestaltung mit deutlich weniger Tiefgang als bei Overcoming Gravity. Dafür hebt sich Complete Calisthenics durch seine umfassende, anschauliche und gut verständliche Darstellung sämtlicher Calisthenics-Übungen sowie ihrer Progressionsstufen und einem breiten Sprektrum an Beweglichkeitsübungen hervor. Auf diesem Gebiet vollkommen konkurrenzlos und damit auf jeden Fall empfehlenswert und für diejenigen, die direkt loslegen wollen und sich weniger für die Theorie interessieren, sogar obigem Werk vorzuziehen. Insgesamt ergänzen sich aber beide sehr gut.

Denjenigen, die gerne einen Marathon laufen oder sich besonders stark auf irgendeine Ausdauersportart fokussieren wollen, sei zudem noch das passende Ernährungsbuch “Run Fast, Eat Slow” empfohlen (siehe weiter unten beim Stichpunkt Ernährung).

Mobility/Körperpflege

Wer nicht nur fit, sondern auch gesund und geschmeidig werden möchte, wer den vom modernen Lebensstil (häufiges Sitzen, wenig Bewegung und vor allem mangelhafte Bewegungsqualität und -vielseitigkeit) gebeutelten Bewegungsapparat heilen möchte, der muss sich zwangsläufig neben dem Fitnesstraining auch um die Pflege des Bewegungsapparates kümmern. Meine Empfehlungen für dich:

  • Werde ein geschmeidiger Leopard: Das ist das Standardwerk zum Thema. Verfasst vom amerikanischen Physiotherapeuten Kelly Starrett, der sich vor allem in der Crossfit-Szene einen Namen gemacht hat, erfährt man hier von theoretischen Grundlagen über praktischen Übungen zur Beseitigung von Verspannungen und Blockaden bis hin zu wertvollen Tipps zur Prävention alles was das Herz begehrt. Darüber hinaus sind hier sämtliche Grundübungen des Crossfits beschrieben und vor allem zu jeder Übung zahlreiche Fehlerquellen sowie die dazugehörigen Bereiche zur Mobilisation und Stabilisierung aufgelistet. Sehr umfassend, sehr informativ und aus meiner Sicht konkurrenzlos.
  • Yoga: Wenn du bisher noch keinen Kontakt mit Yoga hattest, ist dieses Buch für dich genau das Richtige. Ungemein anschaulich werden zahlreiche Übungen sowie komplette Yoga-Sequenzen zum Nachmachen dargestellt; auch ein Baukasten zum Erstellen eigener Sequenzen ist dabei. Zudem enthält das Buch interessante Hintergrundinfos zur Herkunft und Philosophie von Yoga. Das alles für einen unschlagbar günstigen Preis. Yoga selbst mag nicht jedermanns Sache sein, aber es ist definitiv eine wertvolle Ergänzung für beide Geschlechter zum “harten” Fitnesstraining. Beim Yoga baut man Stress ab, löst Blockaden, fördert die Geschmeidigkeit des Bewegungsapparates, trainiert die Körperbeherrschung, verbessert die Beweglichkeit und stärkt stabilisierende Nebenmuskeln, die beim normalen Fitnesstraining weit weniger im Fokus liegen. Insgesamt also auf jeden Fall einen Blick wert!
Lesenswert
Muskelaufbau oder Fettabbau - Was kommt zuerst?

Ernährung

Mit Ernährungsbüchern tue ich mich immer etwas schwer, da sie ziemlich selten praktisch wirklich hilfreich sind. Viele werfen mit theoretischem Fachwissen um sich und verkennen dabei, worum es eigentlich geht – nämlich um die praktische Umsetzung einer gesunden Ernährung. Dadurch wird die Thematik unnötig verkompliziert und letztlich nichts bewirkt.

Andere konzentrieren sich auf Rezepte, aber bewirken auch hier nur sehr selten, dass sich jemand wirklich langfristig gesünder ernährt, weil die Rezepte schlicht nicht alltagstauglich sind. Insgesamt wird hier oft eine falsche Vollstellung darüber vermittelt, wie eine gesündere Ernährungsweise im Alltag wirklich auszusehen vermag. In der Regel sind es die Fitnessbücher, die Training, Ernährung, Lebensstil und Motivation gemeinsam behandeln, die hier wirklich Veränderungen bewirken.

Aber es gibt auch durchaus Ernährungsbücher, die informativ sind und zugleich das eine oder andere sinnvolle Rezept für den Alltag bereithalten. Von den vielen Büchern zum Thema, die ich schon gelesen habe, sind die drei nachfolgend aufgelisteten diejenigen, die ich dir besten Gewissens empfehlen kann:

  • Das große Buch der Paläo Ernährung: Das beste Layout, das ich je gesehen habe, spannend zu lesende Infos über eine gesunde Ernährung (z.B. wie Verdauungssystem und Blutzuckerregulierung arbeiten) sowie eine Vielzahl an Rezepten und ganzen Ernährungsplänen. Dabei sticht besonders hervor, dass die Ernährungspläne auf verschiedene und auch ungewöhnliche Zielsetzungen ausgelegt sind. Wie ernährt man sich beispielsweise am besten bei Autoimmun-Krankheiten? Wie bei Diabetes? Wie bei Einschränkungen im Verdauungstrakt (z.B. Zöliakie)? Wie bei Cholesterin- oder Blutdruckproblemen? All das und noch vieles mehr – hier wird jeder fündig! Wenn ich ein Standardwerk benennen muss, dann definitiv dieses hier. Es ist aus meiner Sicht weitaus praktischer und motivierender als beispielsweise die sonst oftmals empfohlenen “Ernährungsstrategien im Kraftsport und Bodybuilding”. Veganer und Vegetarier dürften jedoch mit dem nächsten Buch besser bedient sein.
  • Run Fast, Eat Slow: New York Times Bestseller, seit kurzem auf deutsch erhältlich. Der theoretische Aspekt wurde ausgesprochen kurz gehalten. Dafür sind eine ganze Reihe von wirklich interessanten Rezepten enthalten, für Vegetarier und Veganer ebenso wie für Fleischesser. Schönes Layout, hochwertiges Material (dickes Papier). Insgesamt ein wirklich schönes Rezeptbuch für eine ausgewogene Ernährung, das besonders für Ausdauersportler geeignet ist. Kraftsportler dürften insgesamt einen etwas größeren Wert auf Proteine legen und daher eher zum oberen Buch greifen.
  • Warrior Diet: Das dritte im Bunde ist ein echter Klassiker. Kein Kochbuch, dafür aber ein fantastisch unkonventionelles Ernährungssystem, das an die natürliche Ernährungsweise des Menschen angelehnt ist und eine ganze Reihe von Vorzügen bietet – unter anderem: Rapider Fettabbau und mehr Energie. Die Warrior Diet ist eine der wenigen Diäten, die auch ein nachhaltiges Ernährungskonzept darstellen – und zugleich räumt sie mit einigen gängigen Mythen auf (z.B. morgens unbedingt wie ein Kaiser essen zu müssen…). Wenn du mehr über die Warrior Diet erfahren willst, kannst du dir diesen Artikel anschauen. Das Buch ist leider nur in englischer Sprache erhältlich.

Bücher auf meiner Liste….

Für dieses Jahr stehen auf meiner Liste unter anderem “Sitzen ist das neue Rauchen“, “Extrem gesund“, “Life is Movement” und “Overcoming Poor Posture“. Es ist für die Zukunft angedacht, dass Rezensionen zu Büchern nicht mehr hier auf dem Blog sondern nur auf Facebook veröffentlicht werden, da ich insgesamt nur kurz und knackig einen hilfreichen Überblick und eine ebenfalls persönliche Erfahrungs- und Bewertungsnote vermitteln möchte – denn mal ehrlich: Wer will schon seitenlange Rezensionen lesen?!

Wenn du weitere Empfehlungen hast oder meinst, dass ein bestimmtes Buch hier auf keinen Fall fehlen sollte, kannst du dich gerne jederzeit bei mir melden! Gute Bücher können Leben verändern…