Aktiv Leben

Bildquelle: © Warren Goldswain – Fotolia.com

Die wichtigste Komponente für den nachhaltigen Trainingserfolg ist nicht etwa das Training selbst, sondern der Lebensstil. Im Internet finden sich immer wieder die schönen Rechnungen im Sinne von “80% Ernährung, 20% Training”, mit ständig neuen Gewichtungen. Aber unabhängig davon, dass solche Kalkulationen unsinnig sind, sind sie schlichtweg auch nicht vollständig. Nicht nur die fundamentale Willenskomponente fehlt, sondern auch der entscheidende Lebensstil.

Warum ist der Lebensstil so wichtig?

Weil er eine Verbindung von der grundlegenden Philosophie, von der theoretischen Denk- und Verhaltensweise, zur Praxis, zum Training, zur Ernährung herstellt. Die Trainingseinheiten selbst nehmen nur einen minimalen Teil des Tages ein. Die restliche Zeit entscheidet aber letztlich zu einem gehörigen Teil darüber, wie Du dich entwickelst. Wenn Du 95% des Tages sitzt oder liegst, träge dem Vergnügen und der Ablenkung hinterherläufst und die gesellschaftstypische Konsummentalität lebst, dann prägt genau das deinen Charakter, deine Denk- und Verhaltensweise. Dann hast Du sehr schlechte Chancen, ein erfolgreicher Athlet zu werden, denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Trägheit auch auf dein Training auswirkt. Aus einer einmaligen Ausnahme werden dann schnell mehrere Ausnahmen ehe die Ausnahme zur Regel wird und das Kartenhaus zusammenstürzt.

Wenn Du erfolgreich trainieren und dich gemäß deiner Vision entwickeln willst, musst Du deinen Lebensstil entsprechend gestalten.

Du musst mit alten, schlechten Gewohnheiten brechen und neue Verhaltensweisen einstudieren. Ohne den entsprechenden Lebensstil, stehen die Chancen für nachhaltige Verhaltensänderungen sehr schlecht. Denn ohne tiefergreifende Philosophie, die sich im gesamten Leben widerspiegelt, lassen sich andere Verhaltens- und Denkweisen nur mittels Disziplin umsetzen. Disziplin ist eine nette Sache, aber sie ist stark begrenzt. Bestenfalls taugt sie für die Einstiegsphase, für den schwierigen Teil. Eine nachhaltige Veränderung tritt nur dann ein, wenn es “irgendwann leichter” wird. Das hast Du bestimmt schon an verschiedenen Stellen gehört, dass neue Denk- und Verhaltensweisen nur am Anfang schwer sind und mit der Zeit leichter werden. Das mag auch durchaus stimmen – aber nur, wenn sich daraus eine der Philosophie des restlichen Lebensstils entsprechende Gewohnheit ergibt. Zieht das restliche Leben nicht mit, wird es mit der Zeit leider nicht merklich leichter werden, sondern dauerhaft Dauerhaft an der Disziplin und damit der Willenskraft zehren. Irgendwann ist die Willenskraft aufgebraucht, sodass das Kurzzeit-Intermezzo sein jähes Ende findet. Das ist letztlich genau das, was passiert, wenn die klassische Couch-Potato sich mit den besten Absichten im Studio anmeldet, aber sonst in seinem Leben nicht viel ändert. Eine ungenutzte Mitgliedschaft ist vorprogrammiert – viele Studios kalkulieren sogar damit!

Ein großer Teil der Athletengemeinschaft vernachlässigt diesen für die Motivation enorm wichtigen Zusammenhang von grundlegender Philosophie und dem entsprechenden Lebensstil. Nach dem Training packen sie eine Pizza in den Ofen, schmeißen sich in die Sitzkuhle ihres bequemen Sofas und vergammeln vor dem Fernseher. Das wäre kein Problem, würde es sich dabei um regenerative Ausnahmen handeln. Aber es ist ein gewaltiges Problem, wenn solche Verhaltensweisen die Regel darstellen, denn dann bilden sie den Lebensstil.

Was ist die Folge eines solchen Lebensstils?

Verkürzte Muskeln, verklebte Faszien, mangelhafte, mit Tiefs einhergehende Energieversorgung, Demotivation, Trägheit, Passivität und Abstumpfung. Die Leidenschaft geht verloren und mit ihr der Antrieb, sich weiterzuentwickeln, Widerstände zu überwinden, zu wachsen.

Dein Lebensstil prägt dein Denken und dein Verhalten!

Vergiss das niemals. Wenn Du grundlegende Veränderungen in deinem Leben vornehmen willst, musst Du als ersten Schritt deinen Lebensstil überprüfen und anpassen. Schritt für Schritt gilt es hier eine tiefergreifende Philosophie zu verankern, die dich auf deinem Weg voranbringt.
Es ist keine Überraschung, dass der Anfang besonders schwierig wird, wenn die neuen Verhaltensweisen im Konflikt zum bisherigen Lebensstil und der bisherigen Denkweise stehen. Der Schlüssel, um eine neue Philosophie zu etablieren und einen produktiveren Lebensstil zu gewinnen, liegt darin, immer weiter zu machen. Es nicht bei einer neuen Gewohnheit zu belassen, sondern nach und nach weitere zu implizieren, bis irgendwann die neue Philosophie gegenüber der alten die Oberhand gewinnt. Ein berühmtes Zitat trifft hier den Nagel auf den Kopf: Es wird immer erst schwieriger, bevor es leichter wird.

Umbruch und Verfeinerung

Trösten kannst Du dich aber damit, dass ein vollkommender Umbruch der Lebensphilosophie eher selten vorkommt. In der Regel nämlich nur dann, wenn Du der Trägheit und Passivität den Rücken kehren und stattdessen aktiv, produktiv, strebend werden willst. Das sind zwei enorme Gegensätze, weshalb der Umstieg den meisten besonders schwer fällt. Ein spielerisches Vorgehen unter Nutzung produktiver Athleten-Challenges vereinfacht den Umbruch erfahrungsgemäß enorm.

Nachfolgend wird es dann nur noch selten große Umbrüche, dafür aber umso mehr Verfeinerungen geben. Denn die Entwicklung eines Athleten steht niemals still. Langsam und geduldig sucht er stets nach Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln, Neues zu lernen, sowohl geistig als auch körperlich zu wachsen.

Es gibt keine Meister!

Es gibt Lehrer und es gibt Schüler aber es gibt keine Meister. Gab es meiner Meinung nach nie und wird es nie geben. Außer Chuck Norris vielleicht. Aber alle anderen Menschen können sich immer weiterentwickeln, verändern und verbessern.

Der Lebensstil echter Athleten

Um dir bei der Veränderung und Verfeinerung deines Lebensstils behilflich zu sein, vermittle ich auf Simply Progress den dynamischen Lebensstil echter Athleten mit wertvollen Anregungen und verhaltensprägenden Herausforderungen für eine nachhaltige Veränderung deiner Denk- und Verhaltensweisen.

Dieser Lebensstil, der Athletic Way of Life, legt einen großen Wert auf die ganzheitliche Entwicklung, also auf das Wachstum von Körper und Geist, auf physische Stärke ebenso wie auf mentale Stärke und charakterliche Reife. Dabei geht es nicht um Kurzzeitveränderungen, sondern um eine nachhaltig produktive Lebensweise mit der Du Gesundheit, Leistung und Ästhetik förderst und verbesserst. Diese Nachhaltigkeit wird erst durch das Finden einer für dich optimalen Balance erreicht. Der extreme Weg ist ein kurzer Weg. Erst mit der richtigen Balance aus Aktivität und Passivität, aus Spannung und Entspannung, aus Entwicklung und Regeneration wirst Du zum richtigen Athleten.